Bedeutung von Bildern

Müssen Bilder immer eine Aussage haben, können sie nicht vll auch einfach schön aussehen?

An dieser Stelle könnte ich den Blogbeitrag auch schon wieder beenden, damit ist alles gesagt und auch wieder nicht. Oft lese ich bei anderen Künstlern eine Story zu einem bestimmten Bild oder Serie. Das ist beeindruckend und macht vermutlich manchmal mehr Arbeit, als die Erstellung der Bilder selbst. Ich muss ehrlich sagen, und ob ich damit jetzt etwas offenbare, was ich vielleicht besser für mich behalten sollte, ist mir peng: Ich möchte für mich und das Modell schöne Bilder kreieren. Klar, manchmal steckt da eine Geschichte hinter, eine Aussage, die man vermitteln will. Da habe ich auch die ein oder andere Bildserie, die sich dieser Aufgabe stellen will.

Aber mal ehrlich, bei jedem Shooting eine Story basteln, jedes Modell in der eigenen stilpassenden, z.B. einer melancholischen, trübsinnigen oder auch nur nachdenklichen Weise präsentieren? – Nö, das ist mir viel zu anstrengend. Ich hab auch einfach mal Bock jemanden abzulichten, ihn auf meine Weise zu zeigen und dabei denke ich dann nicht viel nach. Den Menschen will ich zeigen, das soll Story genug sein. Die Fotografie ist mein Hobby, meine Freizeit, die ich gestalte. Im Studium und damit in meinem Job (wer darüber lächelt, darf das ausgiebig tun 😉 ) denke ich genug nach.

In einem Radiointerview sagte Herbert Grönemeyer einmal sinngemäß, die Leute fragen ihn immer mal wieder, welche Bedeutung und Aussage dieser oder jener seiner Songs für ihn hätten. Er wisse nicht, warum sie immer eine Aussage haben müssten, sie würden sich halt einfach gut anhören. -Schön gesagt, Herr Grönemeyer.

Das waren meine fünf Groschen zu dem Thema, wie siehst du das? Mich interessiert deine Meinung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.