Archiv der Kategorie: Shootingberichte

Auf einmal war da Jill

Ich hatte Anfang Januar eine Ausschreibung über Facebook gestartet. Über die Resonanz war ich überrascht und begeistert zugleich, es ergaben sich viele neue interessante Kontakte, einige durfte ich inzwischen schon persönlich kennenlernen.

Unter anderem bekam ich eine kurze Nachricht von Jill. Sein Typ sprach mich direkt an, markantes Gesicht, stark tätowiert und das wichtigste: Weiterlesen

Keine neuen Shootingberichte?

Damit es nicht so aussieht, ich würde aktuell und in Zukunft nicht mehr shooten, hier ein kleiner Hinweis. Ich schaffe es zeitlich nicht mehr jedes Shooting in einem Kurzbericht festzuhalten. Daher wird es künftig einen allgemeinen Blog geben. Hier berichte ich über das ein oder andere Shooting, aber auch über meine Gedanken zum Thema Fotografie.

Charakterportrait und der etwas andere Arzt mit Sebastian

Es wird mal wieder Zeit Shootingergebnisse und einen passenden Bericht dazu zu veröffentlichen. Ich wollte endlich mal wieder jemand Besonderen vor die Kamera bekommen und hatte gleich zweimal Glück. Zum einen konnte ich im Rahmen eines Treffens mit Joe Bausch ein Portrait umsetzen, für welches ich sehr dankbar bin, zum anderen lernte ich Sebastian kennen um den es in diesem Beitrag gehen soll.

Sebastian ist eine auffällige Gestalt, besonders bemerkenswert wenn man sich Bilder von ihm ansieht, die erst wenige Jahre alt sind. Er trifft genau meine Vorstellungen von einem außergewöhnlichen und interessanten Menschen. Ursprünglich waren ein paar wenige Charakterportraits und dafür mehr Aufnahmen zur Projektidee „Moderne, alternative Welt“ geplant. Es wurden dann doch einige Charakterportraits und nicht weniger Bilder zum Thema Arzt und Chemiker. Daher sind die bisher hochgeladenen Bilder noch nicht die gesamte Ausbeute dieses ausdauernden Nachmittags.

Das Wetter war an diesem Tag sehr durchwachsen, als ich Sebastian am Bahnhof abholte, hatte ich ein Outdoorshooting bereits ausgeschlossen, es regnete containerweise. Gerade bei mir angekommen riss der Himmel blau auf und wir nutzen die Chance. An einer ehemaligen, zum Spazierpfad ausgebauten Bahnstrecke hatten wir einen abwechslungsreichen und stimmigen Shootingort gefunden. Wir haben beide spontane Ideen umsetzen können und Sebastian hatte die Gelegenheit sich selbst zu präsentieren. Gerade rechtzeitig eingepackt und ins trockene gegangen begann der Regen wieder Herr des Wetters zu werden. Glück gehabt.Sebastian als Arzt

In meinem kleinen Studio setzten wir dann den dreadlockstragenden Arzt und Chemiker ins Bild. Wir können nicht bestreiten, dass wir hierbei entgegen der ursprünglichen Intention vielleicht doch etwas sehr in schnell zu unterstellende Klischees abgerutscht sind.

Alles in allem habe ich die Zeit mal wieder gandenlos unterschätzt, glaube aber, dass wir beide sehr viel Spaß bei der Umsetzung hatten. Eine Fortsetzung ist geplant.

Sedcard von Sebastian: Modelkartei

Ganz normal (Teil 1)

Nun ist es schon wieder ein Monat her und habe bisher noch nichts dazu geschrieben. Schande über mich. Nun habe ich die Klausurphase des Semesters aber hinter mich gebracht und kann mich endlich wieder mit den schönen Dingen beschäftigen.

Im Juni hatte ich meine erste und wir hoffen nicht letzte Begegnung mit Sunny Rock. Sunny_010Sie kommt aus der Nähe und hat meiner Anfrage und meiner Projektidee sehr unkompliziert zugesagt. Ursprünglich sollte es ein Outdoorshooting werden, das war mit Regenwetter aber nicht sinnvoll umsetzbar, also wurde das Homestudio genutzt. Was wollten wir umsetzen? Es geht darum, dass auch alternativ aussehende Menschen einem normalen Alltag nachgehen, sie lesen die Tageszeitung oder ein Buch, sie trinken ihren Morgenkaffee oder sitzen mit Nadel und Wolle beim Stricken. Ein paar passende Szenen haben wir versucht nach dieser Idee umzusetzen. Zusätzlich hatten wir Zeit für ein paar Portraits, auch mit Outfits, die Sunny gerne in ihr Portfolio aufnehmen wollte. Sunny_003

Wir haben uns vorgenommen weitere Ideen zu diesem Thema outdoor an einem anderen Termin umzusetzen und hoffen dann auf ein besseres Wetter. Insgesamt hat mir dieser Nachmittag sehr viel Spaß gemacht, wir konnten uns gut unterhalten und viel lachen. Ich kann Sunny wirklich mit bestem Gewissen weiter empfehlen.

Bei Facebook und hier werde ich nach und nach Bilder aus dieser Serie veröffentlichen.

Kontakt zu Sunny Rock via Facebook: https://www.facebook.com/pages/Sunny-Rock/1570437543175012?fref=ts

Zwei Charaktere mit Lutz

Spontan kam Lutz mit ein paar Klamotten vorbei. Ich wollte den beengten Platz des Homestudios mal mit wem anderes als mir selbst testen.

Lutz ist ein guter Freund und irgendwie immer gleich mit einem Posing bereit, sobald man eine Kamera auf ihn richtet. Zudem finde ich ihn fotografisch durch seine Art und Aussehen sehr wandelbar und interessant.

Der erste Charakter war der Anzugträger mit Zylinder.Lutz_002 Ich mag den Zylinder und die Zeit des viktorianischen Zeitalters. Gut, letzteres bekamen wir aufgrund des restlichen Outfits eher nicht umgesetzt. Aber wer mag schon keine vollbärtigen Zylinderträger? Es passte ganz gut einen reinen schwarz-weiss Bildaufbau zu planen, so stand Lutz in einem farblich fürchterlichen Outfit vor der Kamera. Das zweite Setup war dann „After Party“, also ein runtergerockter Partygänger, angetrunken und eigentlich nach Schlaf suchend gönnt er sich noch einen Schluck aus der Bar. Da sich jede Idee weiterentwickeln lässt haben wir hierzu noch ein paar Ideen, die mit der richtigen Location, die wir schon im Auge haben, noch besser wirken dürften. Es wird also nicht das Letzte mal gewesen sein.

Im letzten Durchgang begegnete mir ein ganz neuer Typ,Lutz_008 der flanellhemdtragende Rockabilly Lutz. Durch eine ganz andere Ausleuchtung und das passende Outfit sah er bald aus wie ein Holzfäller, der die Bäume nicht fällt, sondern gleich entwurzelt.

Wir hatten eine Menge Spaß und werden sicher nicht das letzte Mal Pixel zusammen produzieren.