Bildband Kalender 2017 – Spendenaktion

Hallo zusammen,

seit einiger Zeit denke ich darüber nach einen Bildkalender für 2017 zu erstellen, selbstverständlich mit tätowierten Modellen. Unklar ist mir bisher das Thema, ob nur Damen bzw. Herren, ob Ganzkörperaufnahmen oder Porträts etc.. Kurzum, ich möchte einen Kalender mit euch gestalten, hab aber noch kaum genaue Vorstellungen. Anders formuliert, ich bin offen für eure Ideen ;).
Weiterlesen

Auf einmal war da Jill

Ich hatte Anfang Januar eine Ausschreibung über Facebook gestartet. Über die Resonanz war ich überrascht und begeistert zugleich, es ergaben sich viele neue interessante Kontakte, einige durfte ich inzwischen schon persönlich kennenlernen.

Unter anderem bekam ich eine kurze Nachricht von Jill. Sein Typ sprach mich direkt an, markantes Gesicht, stark tätowiert und das wichtigste: Weiterlesen

Wie dosiert man seine Begeisterung?

– Oder auch, wie zeige ich meine Begeisterung?

Jedes meiner bisherigen Shooting war cool, ich habe viele neue Menschen kennen und fotografisch dazu gelernt. Aber natürlich hinterlässt jedes Modell auf seine Weise einen Eindruck bei mir, wie das halt so ist wenn Menschen aufeinander treffen.
Weiterlesen

Keine neuen Shootingberichte?

Damit es nicht so aussieht, ich würde aktuell und in Zukunft nicht mehr shooten, hier ein kleiner Hinweis. Ich schaffe es zeitlich nicht mehr jedes Shooting in einem Kurzbericht festzuhalten. Daher wird es künftig einen allgemeinen Blog geben. Hier berichte ich über das ein oder andere Shooting, aber auch über meine Gedanken zum Thema Fotografie.

Charakterportrait und der etwas andere Arzt mit Sebastian

Es wird mal wieder Zeit Shootingergebnisse und einen passenden Bericht dazu zu veröffentlichen. Ich wollte endlich mal wieder jemand Besonderen vor die Kamera bekommen und hatte gleich zweimal Glück. Zum einen konnte ich im Rahmen eines Treffens mit Joe Bausch ein Portrait umsetzen, für welches ich sehr dankbar bin, zum anderen lernte ich Sebastian kennen um den es in diesem Beitrag gehen soll.

Sebastian ist eine auffällige Gestalt, besonders bemerkenswert wenn man sich Bilder von ihm ansieht, die erst wenige Jahre alt sind. Er trifft genau meine Vorstellungen von einem außergewöhnlichen und interessanten Menschen. Ursprünglich waren ein paar wenige Charakterportraits und dafür mehr Aufnahmen zur Projektidee „Moderne, alternative Welt“ geplant. Es wurden dann doch einige Charakterportraits und nicht weniger Bilder zum Thema Arzt und Chemiker. Daher sind die bisher hochgeladenen Bilder noch nicht die gesamte Ausbeute dieses ausdauernden Nachmittags.

Das Wetter war an diesem Tag sehr durchwachsen, als ich Sebastian am Bahnhof abholte, hatte ich ein Outdoorshooting bereits ausgeschlossen, es regnete containerweise. Gerade bei mir angekommen riss der Himmel blau auf und wir nutzen die Chance. An einer ehemaligen, zum Spazierpfad ausgebauten Bahnstrecke hatten wir einen abwechslungsreichen und stimmigen Shootingort gefunden. Wir haben beide spontane Ideen umsetzen können und Sebastian hatte die Gelegenheit sich selbst zu präsentieren. Gerade rechtzeitig eingepackt und ins trockene gegangen begann der Regen wieder Herr des Wetters zu werden. Glück gehabt.Sebastian als Arzt

In meinem kleinen Studio setzten wir dann den dreadlockstragenden Arzt und Chemiker ins Bild. Wir können nicht bestreiten, dass wir hierbei entgegen der ursprünglichen Intention vielleicht doch etwas sehr in schnell zu unterstellende Klischees abgerutscht sind.

Alles in allem habe ich die Zeit mal wieder gandenlos unterschätzt, glaube aber, dass wir beide sehr viel Spaß bei der Umsetzung hatten. Eine Fortsetzung ist geplant.

Sedcard von Sebastian: Modelkartei